• Arabella Bayern
  • Arabella München
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Classic Rock
  • Arabella Hits & Schlager
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Weihnachten

Wie schaut’s mit den Maibäumen heuer aus?

Traditionell werden in Bayern am 1. Mai die Maibäume aufgestellt. Weil das normalerweise noch mit kräftigen Händen gemacht wird, fällt in vielen Orten Bayerns diese Tradition dieses Jahr erneut flach. Doch in manchen Orten gibt es Alternativen, dass wir trotz Corona einen Maibaum aufstellen können!

Wegen Corona fällt fast überall das Maibaumfest mit dem traditionellen Aufstellen des Maibaums aus. Doch manche bayerische Orte sind kreativ geworden und haben sich Alternativen überlegt. Zum Beispiel in

 

Niederbayern

In Train im Landkreis Kelheim haben die Schwestern Karin und Andrea Bugl einen Maibaum-Ersatz erfunden. Dabei gibt es 3 Sets, die man sich hier bestellen kann.

Das erste Set besteht aus einem etwa 2,50 Meter hohen Holzpflock, zwei Wappen und vier Schrauben zum Selberbauen.

Das zweite Set hat zusätzlich noch eine Fahne sowie einen Fahnenmast und Farbe zum Selberbasteln.

Das dritte Set ist ein komplett fertiger Maibaum.

Geeignet ist der Maibaum dann  für den Garten oder – im Christbaumständer – fürs Wohnzimmer. Den Schwestern war es zudem wichtig, dass die Mini-Maibäume komplett vor Ort, also regional, produziert werden.

In Deggendorf gibt es den „Digitalen Maibaum“ Dafür wird der Weg des Maibaums vom Wald bis zum Stadtplatz in einem Video festgehalten und man kann dem städtischen Bauhof über die Schulter schauen! Dabei sorgt dann sogar die Deggendorfer Stadtkapelle für Volksfeststimmung und die Brotzeit dazu gibt’s aus einer Gaststätte to go – mit Freibier. Aufgestellt wird der Baum am Donnerstagabend, 30.04.2019 um 19:00 Uhr.

 

Schwaben

In Alt-Neusäß im Landkreis Augsburg wird der Maibaum in reduzierter Variante aufgestellt. Dort gibt es heuer nämlich das „Maiele“ – also eine kleine Birke. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden, dass es die Vereine noch gibt und dass es weitergeht. Aufgestellt wird das „Maiele“ dann in reduzierter Anzahl und unter Einhaltung der Corona-Regeln.

 

Oberbayern

In Gilching im Landkreis Starnberg hat der Verein „Guichinger Brauchtum“ einen Mini-Maibaum dahoam kreiert. Das ist ein küchentischtauglicher Maibaum-Bonsai mit 33 cm Höhe, originalen Zunftzeichen und Ortswappen. Hier können Sie sich einen solchen bestellen. Da die Nachfrage aber sehr hoch ist, müsse auf Lieferengpässe geachtet werden. Der Mini-Maibaum dahoam ist zum Selberbauen und beigelegt sind Links zu Online-Videos mit Volkstänzen bei – zum Üben zu Hause. und für nächstes Jahr.

In Vaterstetten im Landkreis Ebersberg gibt es den „Maibaum To Go“. Wirtin Anna Link vom Reitsbergerhof hat zusammen mit ihrem Team Maibaumtaferl beim Schreiner machen lassen, die von jedem bemalt werden können. Zu kaufen sind die Taferl für 9€ im Hofladen und dann gibt es eine Art Malwettbewerb. Bis Donnerstag können die bemalten Taferl dann zurückgebracht werden. Die werden dann lackiert und wetterfest gemacht und am Tor der Veranstaltungshalle aufgehängt. Dann folgt eine Abstimmung im Netz und die sechs Tafeln mit den meisten Stimmen werden an einen kleinen Maibaum gehängt. Die restlichen bleiben aber am Tor hängen. Die Zeremonie kann online hier nachverfolgt werden.

 

Unterfranken

In Marktheidenfeld im Landkreis Main-Spessart gibt es heuer einen Alu-Maibaum. Das hat allerdings nicht mit der Coronapandemie zu tun, sondern beruft sich auf Sicherheit und Stabilität. Am Donnerstag, 29.04.2021 wird der Baum dann von der Feuerwehr aufgestellt.

 


27. April 2021, 15:27 CEST, Aufmacher-Bild: stux auf PixaBay, SI